Strict Standards: Only variables should be assigned by reference in /var/kunden/webs/bksluther/joomla/plugins/content/article/article.php on line 9

 

USA-Reise

 

Liebe Mitschüler/-innen, Liebe Lehrer/-innen,

 

 

im September und Oktober diesen Jahres waren 12 Schüler unserer Schule für drei Wochen in den USA. Wir sind in verschiedenen Gastfamilien untergekommen, mit welchen wir uns schnell anfreundeten und gemeinsam eine schöne Zeit erlebten. Diese Beziehungen bestehen immer noch und werden wahrscheinlich nie vergehen.

 

Unser dortiges Programm wurde von der amerikanischen GAPP-Gruppe geplant. Es war ein sehr vollgepacktes Programm, welches vor allem an den Wochenenden sehr anstrengend sein konnte. Wir nutzten die Sonntage für Tagesausflüge nach New  York und Boston.

 

Am 17.10.2016 trafen wir uns halb Zwölf am Flughafen in Dresden, hier verabschiedeten wir uns von unseren Familien und Freunden. Von Dresden aus erwartete uns ein 45 minütiger Flug nach München, von dort aus flogen war nach einem einstündigen Aufenthalt weiter in Richtung USA. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einer Tür und dem Wetter, ging es dann nach einer Stunde zusätzlicher Wartezeit endlich los. Unser Flug über den großen Teich dauerte ca. 8 Stunden. Angekommen in den USA erwartete uns die nächste Wartezeit von zwei Stunden. Nachdem wir nun endlich die Anmeldung hinter uns gelassen haben, sahen wir nun zum ersten Mal unsere Gastfamilien, mit welchen wir anschließend vom Bostoner Flughafen aus nach Hause fuhren. Gegen Mitternacht erreichten wir unser Ziel und im Nu waren wir im Bett.

 

Am nächsten Tag veranstaltete der amerikanische Teil eine Willkommensparty, wo wir uns alle zum ersten Mal sahen. Hier gab es ein Buffet und auch etwas zu trinken. Die Mutter von einem unserer Gastschüler brachte uns dazu, gemeinsam Spiele zu spielen.

 

In der ersten Woche gingen wir mit unseren Gastschülern in den Unterricht an unserer Gastschule,  der Rockville High School in Vernon, Connecticut. Wir folgten ihnen überall mit hin und hatten anfangs große Probleme uns in den Gängen der High School zu Recht zu finden.

 

Am Freitag der ersten Woche unternahmen wir einen Ausflug nach Hartford,  der Hauptstadt von Connecticut. Am Morgen des Tages wurden wir an der Schule von einem typisch amerikanischen Schulbus abgeholt und uns erwartete eine ca. 30 minütige Fahrt nach Hartford. Dort haben wir ein Kunstmuseum besucht, in welchem uns die Geschichte Connecticuts in Kunstwerken erwartete. Anschließend besuchten wir den Landtag und der Abgeordnete Connecticuts erwartete uns auf ein kleines Gespräch.

 

Am 25.09.2016 waren wir in New York City. An diesem wunderschönen Sonntag durften wir bereits halb Fünf aufstehen, da uns zunächst eine einstündige Autofahrt und später zweistündige Zugfahrt erwartete. Diese nutzten wir um noch ein wenig zu schlafen. Denn in New York erwartete uns ein Tag, der von Mr. Lewis, unserem US-Lehrer sehr sorgfältig geplant wurde. Unteranderem besuchten wir das Empire State Building, den Ground Zero und bei einer Hafenrundfahrt konnten wir einen Blick auf die Freiheitsstatue erhaschen. Wir haben New York erst spät in der Nacht verlassen und nach erneuten drei Stunden Fahrt erwarteten uns am Montag die ersten Präsentationen.

 

In der folgenden Woche stellten wir in zweier Gruppen unsere Präsentationen über Deutschland vor. Sie kamen sehr gut an und die meisten Klassen fragten uns danach noch jede Menge Löcher in den Bauch. Außerdem besuchten wir die Polizeiwache Vernons und den Bürgermeister. Bei dem Bürgermeister, Mr. Champagne, erwartete uns ein deutscher Auswanderer, der seit mehr als 50 Jahren in den USA lebt. Er textete uns im wahren Sinne des Wortes mit seiner Geschichte zu.

 

Am Freitag dieser Woche fuhren wir nach UCONN (University of Connecticut), hier studieren in etwa 20.ooo Studenten und somit ist sie die größte Universität Connecticut. Somit befinden sich in UCONN mehr Leute als Frankenberg Einwohner hat. Auch von der Größe kommt UCONN an Frankenberg heran. Wir bekamen eine Tour durch die Universität und durften das hausgemachte Eis probieren. Dieses Eis war sehr lecker, wie das restliche Essen auch.

 

Am nächsten Sonntag, dem 02.10.2016, fuhren wir ganze zweieinhalb Stunden Schulbus fahren nach Boston. Für diesen Tag hatten wir Whale Watching geplant, was durch einen zu hohen Wellengang leider abgesagt wurde. Als Entschädigung hatten wir eine Stadtrundfahrt, sowie eine Hafenrundfahrt. Nach den Rundfahrten hatten wir drei Stunden Zeit, um uns auf dem Quincy Market ordentlich Essen und Shoppen konnten. Hier konnte man eigentlich so gut wie jedes amerikanisches Essen ausprobieren. Auf dem Quincy Market konnten wir ebenfalls ein paar Straßenkünstlern bei ihrer Arbeit zu schauen. Dieser Tag war zum Glück nicht allzu lang, so dass wir bereits gegen 7 schon wieder zurück in Vernon waren.

 

Die dritte und letzte Woche hielten wir ein paar Präsentationen an der Rockville High School, aber auch an der Vernon Middle School. Hier erwarteten uns Schüler der Klassen 5-8. Welche eine deutlich höhere Aufmerksamkeitsspanne als die High School-Schüler aufwiesen. Außerdem war für unseren letzten Freitag, dem 7.10.2016 eine Wanderung auf den Mount Greylock, dem höchsten Berg Massachusetts geplant. Nach einer dreistündigen Schulbusfahrt waren wir alle mehr oder weniger erfreut, dass wir nun wandern durften. Nach knapp zwei Stunden hatten wir den 1.063m hohen Berg erklommen. Auf dem Berg erwartete uns eine außergewöhnliche Aussicht, sowie ein kleiner Aufenthalt um unseren Kräften eine Pause zu gönnen. Beim Abstieg hatte sich Mr. Lewis leider ein wenig verlaufen, auf Grund dessen zog sich die Wanderung ungewollt in die Länge.

 

Höhepunkt unserer Reise war die von uns in Angriff genommene Show, welche wir am letzten Mittwoch unserer Reise vorführten. Mit Tränen bedankte man sich bei uns für die Show und die schöne Zeit zusammen.

 

Zum Abschluss veranstaltete das GAPP-Programm eine Abschlussparty. Bei welcher uns nochmal ein großes typisch amerikanisches Dinner erwartete.

 

Am letzten Tag, Samstag der 08.10.2016 war es nun soweit. Jetzt ging es zurück nach Deutschland, zu unseren Familien und Freunden. Jedoch wollte niemand nach Hause, mal abgesehen von unseren zwei Lehrern. Der Abschied wurde leider ein wenig zu kurz eingeplant. Mit Tränen überströmt verließen wir unsere amerikanischen Freunde. Den letzten Tag nutzten wir, um mit unseren Gastfamilien Essen zugehen und einfach nochmal Spaß zu haben. Uns erwartete ein Flug durch die Nacht. Dieser dauerte zum Glück nur sieben Stunden und nach einer Stunde Aufenthalt ging es von Frankfurt aus zurück nach Dresden. Hier erwarteten uns unsere Eltern.

 

Alles in allem war es ein sehr gelungener Aufenthalt und wir frühen uns alle schon auf die gemeinsame Zeit im Frühjahr 2017.

 

Viele Grüße

 

GAPP 2016/17

 

 

 

Bilder von unserer Reise:

 

Blick vom Mount Greylock

 

Unsere amerikanische Schule